Offener Unterricht

 

Wochenplan
Die Lehrerin erstellt einen abwechslungsreichen Plan mit vielerlei Aufgaben für die Kinder, dessen Kernstück die grundlegenden Lerninhalte der Woche sind. Dieser Plan ist im Laufe einer Woche zu erledigen und so gestaltet, dass er Lernschwächeren leichtere Aufgaben und mehr Zeit gibt, aber Lernstarken auch die Möglichkeit bietet, ihre Leistungsfähigkeit auszuschöpfen.

Freiarbeit
Während beim Wochenplan die Entscheidung über Lerninhalte weitgehend von der Lehrerin getroffen wird, bestimmen die Kinder beim "Freien Arbeiten" selbst den Lernvorgang in all seinen Dimensionen.

Stationenlernen
Beim Lernen an Stationen werden den Schülern zu einem bestimmten Thema eines Unterrichtsfaches unterschiedlich aufbereitete Lernmaterialien an mehreren Stationen angeboten. Diese Stationen können sie in beliebiger Reihenfolge, meist auch in frei gewählter Sozialform bearbeiten und auf einem "Laufzettel" aufschreiben, welche Arbeiten sie bereits erledigt haben.

Werkstattarbeit
Ähnlich wie beim Stationenlernen werden den Schülern zu einem bestimmten Thema verschieden aufbereitete Unterrichtsmaterialien zur Verfügung gestellt.
Dieses Lernangebot ist im Unterschied zum Stationenlernen fächerübergreifend und fächerverbindend aufbereitet und wird über einen längeren Zeitraum hinweg bearbeitet.

Projektorientiertes Lernen
Projektorientiertes Lernen ist fächerübergreifendes Lernen zu einem bestimmten Thema über einen längeren Zeitraum. Der Unterrichtsablauf wird mit den Kindern gemeinsam geplant. So hilft die Lehrerin zwar bei der Materialbeschaffung und ist auf Bitten der Kinder im Arbeitsprozess behilflich, aber die Kinder erforschen das Thema selbst und beziehen außerschulisches Lernen mit ein.
Diese Unterrichtsformen wählt die Lehrerin je nach Möglichkeiten der Klasse, den vorgegebenen Themen und der jeweiligen Situation aus. Sie sind für uns nicht alle gleichzeitig zwingend verpflichtend.

Eigenaktive Aufgabenstellungen
Im Kollegium wurde ein Kriterienkatalog entwickelt, nach dem wir Aufgaben als eigenaktiv erkennen oder in eigenaktive umwandeln können. Eigenaktive Aufgaben ermöglichen den Kindern eine eigen-aktive Auseinandersetzung mit einem Lerninhalt. Lösungen sind offen und noch nicht durch die Aufgabenstellung vorgegeben. Es sind Entdeckungen möglich und sie laden zum Reflektieren ein. Sie ermöglichen den Kindern ein selbstständiges Erarbeiten eines Unterrichtsinhaltes auf seinem individuellen Kenntnisstand (Differenzierung). Hilfestellung wird durch die Lehrperson gegeben.
Eigenaktive Aufgaben werden möglichst fest in den Unterricht eingebunden. So z.B. jeweils wöchentlich Aufgabenstellungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht.