Pilotprojekt MUKLA  -  Unsere Museumsklasse 
 

Zum Lesen den Artikel des General-Anzeigers vom 02.07.2013 anklicken.

 

Ein Traum von einer Stadt

Vernissage der Ausstellung der „Museumsklasse“ am 26.Juni 2013 von 16:30 – 18:00 Uhr im Frauenmuseum in Bonn

Das KinderAtelier im Frauenmuseum präsentiert das Jahresprojekt „Ein Traum von einer Stadt“ mit der Klasse 1a der Karlschule zum Thema Architektur und Städtebau. Ausgestellt werden Modelllandschaften, Zeichnungen, Fotografien sowie ein großer, selbst entworfener Stadtplan von Bonn.

An dem Projekt, das im Rahmen des Landesprogramms „Kultur und Schule“ vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wurde, sind 21 Erstklässler beteiligt. Eine Unterstützung durch die Stabsstelle Integration machte es möglich, auch die Eltern an diesem Projekt zu beteiligen und sie für eine aktive Unterstützung zu gewinnen. Geleitet wurde das Projekt von Lene Pampolha und Ulrike Tscherner-Bertoldi, Assistentinnen waren Miriam Mussnig und Uschi Hetzel.

 

Zunächst galt es im Projekt das architektonische Lebensumfeld der Kinder zu erkundigen, Schönes und Hässliches zu entdecken. Einen Sinn für schöne Gestaltung entwickelten die Kinder durch bewusstes Sehen und gemeinsame Reflektion.

Durch die Besichtigung der Ausstellung „Die Rationale III - Raum und Bau“ lernten die Kinder die Grundlagen von Grundrisszeichung und Modellbau kennen. Diese Kenntnisse wurden danach in eigenen Arbeiten geübt und angewandt. So entstanden Grundrisse ihrer Kinderzimmer und nach mehreren Stadtspaziergängen ein Plan von Bonn, mit Zeichnungen von subjektiv verorteten Gebäuden.

Bei einer Exkursion zur Burg Satzvey lernten die Kinder ein Beispiel von Architektur der Vergangenheit kennen – und deren Veränderung durch Anbau und Modernisierung. Die Eindrücke wurden in Zeichnungen vor Ort und in einer großen gemeinsamen Schokoladenburg verarbeitet, die fotografisch dokumentiert wurde.

Naturmaterialien standen im Vordergrund bei einer Exkursion in den Wald, wo die Kinder beim Bau von Tipis und Höhlen aus Stöcken ihre handwerklichen Fähigkeiten üben konnten. Bei der gemeinschaftlichen Arbeit kam es auch auf Kooperation und Organisation an.

Ideenskizzen zu Spielorten für Kinder bereiteten das Themenfeld „Die Stadt der Kinder“ vor. Nachfolgend bauten wir aus Ton, Papier, Stoff und anderen Naturmaterialien eine Utopie, eine phantastische Stadt, in der die Kinder das Sagen haben. Diese Modellstadt bildet das Kernstück der Kinderausstellung.

Eine Klammer für das Projekt bildet die gemeinsame Arbeit mit den Eltern: Zu Beginn gestalteten wir eine begehbare Kartonstadt. Hier lernten sich die Eltern und die frischgebackenen Schulkinder in einem kreativen Rahmen kennen. Immer wieder nutzten die Eltern die Gelegenheit, das Projekt zu begleiten, auch bei der Ausstellungsvorbereitung waren sie intensiv beteiligt. So bereiteten sie auch eine große Wattewolke vor, auf der bei der Ausstellungseröffnung die gemeinsam gestaltete Wolkenstadt von Eltern und Kindern gebaut wird.

 

Zur Finissage am 17.7. wird ein bebildertes Tagebuch zum Projekt erscheinen.

 
Ablaufplan 26.6.

     16:30 Uhr    Eltern-Kinder-Aktion

Wir bauen gemeinsam eine kleine Stadt aus Papier und Pappe. Diese wird auf unserer vorbereiteten Wolke montiert.

 

     17:30 Uhr    Grußworte

Marianne Pitzen, Direktorin des Frauenmuseums in Bonn

Cornelia Kothe, Kulturamt der Stadt Bonn

Touria Berhausen, Elternvertreterin der Museumsklasse

Renate Scholz, Kodirektorin / Klassenlehrerin der Karlschule

Feierliches Hochziehen der Wolkenstadt und Eröffnung der Ausstellung durch die Kinder und die Projektleiterinnen Lene Pampolha und Ulrike Tscherner-Bertoldi.

Akkordeon: Uljana Brunzema

 

 
Öffnungszeiten Frauenmuseum:
 
Di - Sa 14-18 Uhr,
So 11 - 18 Uhr.
Eitritt: 4,50 €, ermäßigt 3 €, Kinder frei.
Im Krausfeld 10, 53111 Bonn.
Tel: 0228/69 13 44

Weitere Infos auf den Internetseiten des Frauenmuseums

(www.kinderatelier-im-frauenmuseum.de, www.frauenmuseum.de)
 

Ein Kooperationsprojekt zwischen der Karlschule und dem KinderAtelier im Frauenmuseum 2012/2013

I

 
„Nicht nur anschauen, sondern richtig mitmischen“, heißt das Motto des Projekts MUKLA – abgekürzt für „Museumsklasse“. Durch regelmäßige Besuche, Begegnungen mit KünstlerInnen und Museumsleuten, das kreative Umsetzen der Eindrücke und der Organisation einer eigenen Ausstellung, lernen die Kinder das Konzept „Museum“ von innen her kennen.
Förderung:
Das Projekt „MUKLA“ wird durch den Landschaftsverband Rheinland (LVR) gefördert, durch das Kulturamt und die Stabsstelle Integration der Stadt Bonn.
 
 
Infos und Kontakt:
KinderAtelier im Frauenmuseum
Lene Pampolha / Ulrike Tscherner-Bertoldi
Im Krausfeld 10
53111 Bonn
Tel.: 0228/63 84 67 o. 69 13 44
Fax: 0228/69 61 64
mobil: 0172/588 18 65 (Fr. Pampolha)
frauenmuseum_kinder@yahoo.de
www.kinderatelier-im-frauenmuseum.de
www.frauenmuseum.de